Radball

Was ist Radball? – Radball ist eine Radsportart, bei der mit speziellen Fahrrädern in Mannschaften auf Tore gespielt wird. Dabei wird der ca. 500-600 Gramm schwere Ball in der Regel mit dem Rad gespielt.

 

Diese Sportart erfordert von den Spielern eine hervorragende Bewegungsmotorik und Geschicklichkeit im Umgang mit dem Radballrad, das mit einem herkömmlichen Fahrrad nur wenig Ähnlichkeit hat.

Die speziellen Radballräder, mit denen man vorwärts und rückwärts fahren kann, haben keine Bremsen (gebremst wird nur mit der eigenen Muskelkraft).

Radball ist ein kampfbetontes Bewegungsspiel, das sowohl Kraft, Ausdauer und Schnelligkeit fordert, als auch ein gutes Konzentrations- und Reaktionsvermögen. Weiter gehört dazu Spielwitz und ein praktisch blindes Spielverständnis mit dem jeweiligen Partner.

 

Eine Mannschaft besteht aus zwei Spielern (einem Feldspieler und einem Torwart). Die Positionen werden während des Spiels mehrfach gewechselt. Die Spieler dürfen den Ball durch Schläge mit dem Vorder- oder Hinterrad und mit dem Körper (mit Ausnahme der Füße und Hände) ins gegnerische Tor befördern. Auch Kopfbälle sind zulässig. Dem Torwart ist es gestattet, im Torraum, den Ball in jeder Höhe mit den Händen abzuwehren. Das Spielfeld ist rechteckig in der Größe von 11 x 14 Meter. Die Größe des Tores ist 2 x 2 Meter.

 

Interessierte „Kids“ haben die Möglichkeit an den jeweiligen Trainingsabenden die „hohe Kunst“ des Radballsports unter Anleitung kennen zu lernen und auch die ersten Versuche auf dem Radballrad selbst einmal auszuprobieren.

 

Trainingszeiten:

Montag 18 Uhr - 19 Uhr (Anfänger)

Dienstag 18 Uhr - 21 Uhr

Freitag 19 Uhr - 21 Uhr

in der Ballsporthalle Niederstotzingen.